Gesundheitswesen

Ihr Kontakt

Mag. Jürgen Baku ESSECCA
Mag. Jürgen Baku
System- und Lösungsverkauf | Experte Gesundheitswesen
+43 2622 422 88 - 1674
verkauf(at)essecca.at

Reibungsloser Betrieb mit diskreter Sicherheit im Gesundheitswesen

Die Anforderungen an Sicherheitslösungen für Gesundheitseinrichtungen sind ebenso vielfältig wie die Bedürfnisse der Patient:innen.

Neben Hygiene und Datenschutz gilt es, die Sicherheit von Personal, Patient:innen und Einrichtungen gleichermaßen zu gewährleisten.

Für das Gesundheitswesen bieten vernetzte Sicherheitslösungen zahlreiche Vorteile.

  • Helfen dem Personal auch in Stoßzeiten den Überblick zu bewahren
  • Schützen Sicherheit von Personen, Einrichtungen und Gebäuden
  • Garantieren Hygiene und Datenschutz gleichermaßen
  • Sparen Zeit durch bedienerfreundliche Oberflächen
  • Zuverlässig im Einsatz und wartungsarm
  • Können an alle Rahmenbedingungen angepasst werden
  • Wurden von erfahrenen Experten für das Gesundheitswesen entwickelt

Auf den Punkt gebracht: Automatisierung in medizinischen Einrichtungen

Digitalisierung ebnet den Weg in die Zukunft für alle Einrichtungen des Gesundheitswesens: Automatisierte Sicherheitslösungen in Gesundheitseinrichtungen sparen Zeit und verbessern zudem die Kontrolle. Sie ersetzen aber keineswegs das Personal.

Der mögliche Einsatz von digitalen Sicherheitsanlagen beginnt bereits bei der Überwachung der Parkmöglichkeiten. Das Personal erhält Zutritt zu dem videoüberwachten Bereich mit mobilen Schlüsseln oder anderen Identmedien. Das kann eine programmierbare Karte sein, ein flexibles Armband oder ein runder Transponder, der gleichzeitig als Schlüsselanhänger dient.

Gehören Sie zum Personal, kann die Garage das registrierte Kennzeichen Ihres Wagens erkennen. Auf diese Weise erhalten Sie Zugang zu der Einrichtung.

Falls gewünscht, können Sie auch Beleg-Ärzt:innen oder Patient:innen mit Behinderung vorübergehend Zugang zum Parkbereich gewähren.

Mit nur einem Identmedium öffnen Sie alle Bereiche, die dem Personal vorbehalten sind, beispielsweise einen Garderobenschrank mit Ihrer Arbeitskleidung. Dank Videoüberwachung können Sie Ihre Wertsachen unbesorgt im Spind hinterlegen.

Videoüberwachung sorgt auch dafür, dass im Aufbewahrungsraum für Medikamente ständig Übersicht herrscht. Besondere Medikamente können in einem zusätzlich gesicherten Schrank gelagert werden, dessen Zugang streng geregelt ist.

Dank digitaler Technik lassen sich Zugangsberechtigungen jedoch ganz einfach von der Sicherheitszentrale aus verwalten. Hier können auch die Bedingungen für verschiedenste Alarmierungsprozesse problemlos konfiguriert werden:

  • Welche Schränke im Medikamentenraum sollen lückenlos überwacht werden?
  • Welche Bereiche müssen besonders stark kontrolliert werden?
  • Welche Türen müssen flexibel zugänglich sein?

In der Sicherheitszentrale bestimmen Sie mit Hilfe unserer Expert:innen, welche Maßnahmen für Ihre Einrichtung besonders wichtig sind.

Doch nicht nur Übersicht und ständige Kontrolle zählen zu den Vorteilen der digitalen Verwaltung. Ein Weitbereichsleser, eine Kombikarte mit einem Chip, öffnet für Pflegepersonal automatisch die Schleusen, wenn es Patient:innen im Krankenbett zum Operationsbereich bringt. Das spart nicht nur Zeit und damit Geld, es schont auch die Kräfte der meist stark beanspruchten Mitarbeiter:innen.

Eine Videosprechanlage ermöglicht zudem Wartezeiten zu minimieren. Das Pflegepersonal betritt den Operationsbereich erst, wenn alles bereit ist und die Chirurgie grünes Licht gibt.

Auch Videoüberwachung ist im Gesundheitswesen ein wichtiger Punkt. Damit lassen sich nicht nur Eingänge und Räume überwachen. Die Alarmfunktion lässt sich zudem individuell programmieren. So können unbefugte Zutritte ebenso gemeldet werden wie Verunreinigungen in öffentlich zugänglichen Bereichen.

Auch über die Zutrittssteuerung können Alarme ausgelöst werden, etwa wenn Patient:innen über Notausgänge das Gebäude verlassen.

Von modernen Sicherheitssystemen profitiert Ihr Personal auch direkt. So können Sie Mitarbeitenden Zutritt zu speziellen Aufenthaltsräumen gewähren, die anderen Personen verschlossen bleiben. Ihr Personal kann mit einem Identmedium Garderobenschränke öffnen oder in der Cafeteria Erfrischungen bezahlen.

Besonders effizient ist die Überwachung von Gesundheitseinrichtungen zu nächtlicher Stunde. Beispielsweise können Sie Wartungs- und Reinigungspersonal zu diesen Zeiten ganz diskret Zugang zu sensitiven Bereichen gewähren. Nach dem Ablauf der Frist wird die Zutrittsberechtigung automatisch gelöscht, falls das System entsprechend konfiguriert ist.

Sie haben Fragen zu unseren Sicherheitslösungen für Gesundheitseinrichtungen? Kontaktieren Sie uns! Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

essecca Erfolgsstories

Zeit, die früher aufgebracht wurde, um zu kontrollieren, ob alle Türen versperrt sind, kann nun unserer eigentlichen Tätigkeit – der umfassenden Betreuung unserer KlientInnen – gewidmet werden.
DSA Petra Prangl, MBA
Geschäftsführerin pro mente Burgenland
zur Referenz
Unsere PatientInnen schätzen den hohen Sicherheitsstandard, den wir durch das SALTO Zutrittssystem bieten können, sehr.
Josef Gullner, MSc
Leiter der Haustechnik | akad. Manager f. Technik im Gesundheitswesen, WIENER PRIVATKLINIK
zur Referenz

Unser Kunden im Gesundheitswesen

ESSECCA Referenz Rotes Kreuz Burgenland
ESSECCA Referenz Wiener Privatklinik
ESSECCA Referenz Privatklinik Döbling
ESSECCA Referenz Schwarzl Klinik
ESSECCA Referenz Seniorenzentrum Schloss Liechtenstein
ESSECCA Referenz Rotes Kreuz Niederösterreich
ESSECCA Referenz Vivea Bad Schönau
ESSECCA Referenz Seniorenzentrum Schwechat

Sie möchten mehr über unsere Lösungen für das Gesundheitswesen erfahren?

Bitte teilen Sie uns mit, wie wir Sie erreichen können, wir melden uns verlässlich:

* Pflichtfelder